Was ist Photovoltaik?

Solarmodule wandeln das Sonnenlicht direkt in elektrischen Strom um. Die Solarzellen bestehen aus hochreinem Silizium, welches durch gezielte Dotierung (Verunreinigung) Eigenschaften eines Halbleiters erhält. Trifft Sonnenlicht auf die Oberfläche der Solarzelle entsteht zwischen der Ober- und Unterseite der Zelle eine Spannung. Verbindet man nun die beiden Seiten der Solarzelle miteinander, fließt elektrischer Strom und die Zelle gibt Leistung ab. Um die gewünschte Spannung zu erzeugen, werden mehrere Zellen elektrisch in Reihe geschaltet. Den gewünschten Strom erhält man durch Parallelschaltung der Zellen.

Zur Sicherheit werden die Zellen in ein Solarmodul eingebaut. Das Solarmodul besteht aus einer gehärteten Glasscheibe, hinter der die Zellen aufgereiht werden. Auf der Rückseite werden die Zellen durch eine Kunststoffschicht geschützt. Die elektrischen Anschlüsse der Zellen werden aus dem Modul heraus zu einer Anschlussdose geführt.